12.03.2015, noch einmal zum Abstimmungsmodus

Laut Gemeindeordnung (§ 17 a, Absatz 7) ist ein Bürgerentscheid dann erfolgreich, wenn mehr “JA”- Stimmen abgegeben werden als “Nein”-Stimmen und gleichzeitig die Anzahl der “JA”-Stimmen mindestens 20% der bei der letzten Kommunalwahl Wahlberechtigten beträgt.

Auf die knapp 8500 Wahlberechtigten und die Fragestellung “Bestattungswald JA/Nein” in Morbach übertragen bedeutet dies:

Der kommunale Bestattungswald wird in Morbach dann Realität werden, wenn mindestens 1700 Wahlberechtigte mit “JA” stimmen und gleichzeitig die Anzahl der Nein-Stimmen niedriger  als die Anzahl der “JA”-Stimmen ist.

Beispiel 1:     1700 “JA”-Stimmen  bei  1600 “Nein”-Stimmen

Beispiel 2:    2000 “JA”-Stimmen  bei  1900 “Nein”-Stimmen

Beispiel 3:    2500 “JA”-Stimmen  bei  2200 “Nein”-Stimmen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>